Arbeitslicht

Immer wieder sehe ich auf meinen Besuchen in externen Studios suboptimales Arbeitslicht. Die Firmen unserer Branche verkaufen - zum Teil sehr teuer - Arbeitsleuchten, die i.d.R. zu wenig oder recht gelbes Licht abgeben. 
Während gelbes Licht die Augen auf Dauer anstrengt und müde macht, schluckt zu wenig Licht eventuelle Fehler und erschwert Detailarbeit.

Ich habe seit etwa 4 Jahren eine - sehr günstige - Variante an meinem Tisch, die schon einig Schüler dankbar übernommen haben:
Eine Arbeitsleuchte, die einen recht großen Lichtkegel wirft und mit einer Tageslichtbirne versehen ist. Optimal ist es, eine von rechts und eine von links strahlen zu lassen, um nie wieder Schatten zu haben und somit optimale Leistungen erbringen zu können, denn was man nicht sieht, kann man auch nicht verbessern.

Das Licht von Tageslichtbirnen ist sehr hell und weiß, strengt die Augen nicht an und hat zudem die Eigenschaft, nicht zu ermüden, da es dem (stimmungsaufhellenden) Tageslicht nachempfunden ist. 
Dies bringt auch den positiven Effekt, dass Kopfschmerzen nachlassen können, insofern diese eine Folge überanstrengter Augen sind.


Die Kosten:
                  
Infos zu den tollen Eigenschaften von Tageslichtbirnen:
http://www.tageslichtlampen.at/tageslichtlampen-arbeitsplatz-gesundheit.php
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0